Startseite>>Das spezielle Zirbenbett>>Wissenswertes über die Zirbe

Ökologie der Zirbe

Die Zirbe/Arve (Pinus cembra)

  • Charakteristisch sind die 5 Nadeln
  • Pionier auf Blockhalden
  • Ideal bei dichten Rohhumusauflagen
  • Klimaxbaumart, bildet die natürliche Baumgrenze
  • verträgt Klimaextreme u. kurze Vegetationszeiten
  • verjüngt sich natürlich sehr gut
  • Langlebig

 

  • Ist bis zu - 40 °C frosthart
  • Zirben können ein Alter von 200 - 400, in Extremfällen bis zu   tausend Jahren erreichen
  • Wächst bis hinauf bis zur „Kampfzone“ des Waldes
  • lebt in Symbiose mit einem Pilz
  • im Alpenraum können rund 150.000 fm nachhaltig genutzt   werden
  • idealer Schutz im Lawinenanbruchgebiet


Was Tischler bei der Verarbeitung schätzen

  • Gleichmäßiger anatomischer Aufbau
  • festverwachsene Äste lassen sich glatt schneiden und reißen beim Hobeln nicht ein
  • Mit Darrdichte von 400 kg/m³ das leichteste heimische Nadelholz
  • geringes Quell- und Schwindverhalten beim Einbau vor allem im Nasszellenbereich

Schädlingshemmend. Antibakteriell.

  

Escherichia coli K12 Bakterienstamm wurde ...
... in feuchter und trockener Umgebung unterschiedlich lang auf verschiedenen Holzbrettchen belassen.
 
Nach einer Versuchzeit von 14 Stunden konnten auf den Zirbenbrettchen keine lebensfähigen Bakterien mehr nachgewiesen werden.
(Institut für Genetik und allg. Biologie der Universität Salzburg)



„Schrankbewohner aufgepasst!“

 

Die positive Wirkung des Holzes wird durch das Zusammenspiel verschiedener Inhaltsstoffe hervorgerufen, vor allem durch das Alpha-Pinen „Pinosylvin“.

Wirkung im Raum

 

Viele wertvolle Attribute des Holzes wecken seit Jahrtausenden die Sinne der Menschen. Durch die eingelagerten Holzinhaltsstoffe werden Wohlbefinden und Gesundheit nachhaltig angeregt und gefördert.


Gutesiegel_Meisterbetrieb_rk

 

8755 St. Peter ob Judenburg   +   Rothenthurm   +   Siedlungsstraße 1

Tel.: +43 (0)3572/83 116   +   Mail: office@tischlerei-rosenkranz.at